*
Menu
Home Home
Unsere Methode Unsere Methode
Was ist Vitalogie Was ist Vitalogie
Wozu Vitalogie Wozu Vitalogie
Anwendung Anwendung
Buchbestellung Buchbestellung
Flyer Flyer
Kontakt Kontakt
Über uns Über uns
Tiere Tiere
Tierkinesiologie Tierkinesiologie
Was ist Kinesiologie Was ist Kinesiologie
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Was ist Vitalogie?

 

PHILOSOPHIE

Schon der berühmte Arzt Albert Schweitzer sagte: „Alle Menschen tragen ihren eige­nen Arzt in sich. Sie kommen zu uns, ohne diese Wahrheit zu kennen. Wir sind dann am Erfolgreichsten, wenn wir dem Arzt, der in jedem Menschen steckt, die Chance geben, in Funktion zu treten.“

Sämtliche Lebewesen, so verschieden sie auch sein mögen, haben nur ein Ziel, nämlich, ihre Lebensbedingungen konstant und gesund zu erhalten (Gesetz der Ho­möostase). In unserem Körper steckt von Geburt an eine wunderbare, naturgege­bene Fähigkeit zur Regeneration und Anpassung.

Kein Therapeut oder Arzt kann mehr tun, als die bestmöglichen Bedingungen zu schaffen, damit unsere innewohnenden Selbstheilungskräfte in Tätigkeit treten kön­nen. Kein Mensch kann eine Krankheit  heilen. Dies kann nur unser Kör­per.

Damit der innere Arzt in unserem Körper in Aktion treten kann, müssen sämtliche Lebens­funktionen zu jeder Zeit optimal und ganz­heitlich funktio­nie­ren können.
Die richtige Körperstatik nimmt dabei einen beson­deren Stellenwert ein. Unsere Me­thode konzentriert sich daher auch beson­ders auf diesen Aspekt.


 
Die optimale Körperstatik ist das Rückgrat für ein gesundes Leben
 
Die Wirbelsäule trägt uns nicht nur aufrecht durchs Leben, sie funk­tioniert auch als Schutz für unsere le­benswichtigen Nervenbah­nen. Kleinste Veränderungen der Kör­per­statik können die Nervenimpulsübertragung beeinträchtigen. Dies kann bewirken, dass schwache oder abgeschwächte Informationen weitergegeben werden und zu Fehlfunktionen im gesamten Körper führen können. 

Die Körperstatik beginnt bereits bei der Lage des Kopfes auf dem Kopfgelenk. Ein fehl positio­niertes Kopfgelenk kompensiert der Körper und bewegt sich in eine un­balan­cierte Lage, was zu Verspannungen, Fehlbelastungen,  Abnutzungserschei­nungen und Schmerzen irgendwo im Körper führen kann.


Das zentrale Nervensystem – Schaltzentrale unseres Körpers
Einen wesentlichen Teil dessen, was wir den „menschlichen Geist" nennen, stellt das Nervensystem dar. Zu ihm gehören Gehirn und Rückenmark sowie das periphere Nervensystem, das alle Nerven umfasst, die vom Zentralnervensystem - kurz ZNS - ausgehen.

Die vielen Milliarden Nervenzellen sind die Voraussetzung dafür, dass wir denken, handeln, fühlen und miteinander kommunizieren können. Jede Nervenzelle hat viele Seitenarme, die Impulse an andere Zellen weitergeben. Wie ein aktueller Nachrich­tendienst teilen sie dem Gehirn durch Signale alles mit, was im Körper und in dem, was wir „Außenwelt" nennen, vor sich geht. Die Impulse übermitteln Informationen wie beispielsweise Schmerzen, Hunger, Töne, Geruch oder Hitze.

Unermüdlich arbeitet unser treuer Helfer und über­wacht Milliarden von Zel­len Tag und Nacht, ein ganzes Leben lang. Jede Sekunde rasen Millionen und Abermillionen von Nachrichten wie elektrochemische Impulse die Nervenbahnen entlang und errei­chen so sämtliche Regionen des Körpers.
 
Unser Körper verfügt über eine körpereigene Apotheke und produziert eine beträcht­liche Reihe von Chemikalien in  Organen und Drüsen, wel­che für unsere Leistung in jedem Bereich unseres Lebens verant­wortlich sind (Stim­mung, Kreativität, Gedächt­nis, Nahrungsaufnahme, usw.).
Wird nun dieser Ablauf von Funktion, Produktion und Regeneration gestört, sind har­monische Abläufe der Lebensfunktionen nicht mehr gewährleistet.
 
   
Aktive Gesundheitsvorsorge mit Vitalogie
 
Die Vitalogie verzichtet auf Medikamente, auf Eingriffe oder Manipulationen. Sie akti­viert einzig und allein das zentrale Nerven­system und verbessert dadurch die Ner­venleitfähigkeit. Die Selbstheilungskräfte op­timieren sich nach einer, besser nach mehreren Sitzungen.
 
Der Vitalogist heilt somit keine Krankheiten und behandelt keine Symptome, sondern es ist der Körper selbst, der die Heilung einleitet und zwar an der Stelle, wo Heilung gebraucht wird.
 
WISSENSCHAFT
 
Vitalogie stützt sich auch auf wissenschaftliche Forschungsergebnisse. So haben Untersuchungen an der Universität von Colorado gezeigt, dass bereits ein minimer Druck von 30 mm Quecksilbersäule (normaler Luftdruck 760 mm) auf einen Nerv ge­nügt, um das Aktionspotential dieses Nervs um die Hälfte zu reduzieren. Bei einem Druck von 50 mm HG-Säule war kaum noch ein Viertel des Potentials vorhanden. Bei anhaltendem Druck konnten sogar biochemische Veränderungen und eine Ent­wicklung toxischer Stoffe festgestellt werden.
 
Nicht zuletzt sind die jahrelangen praktischen und wissenschaftlich begründeten Leistungen von Dr. Huggler wichtiger Bestandteil der Lehre.
 
40 JAHRE IN DER PRAXIS ERPROBT
Die sanfte Technik der Vitalogie nach Dr. Peter W. Huggler zur Optimierung aller Le­bensfunktionen und der Körperstatik entspricht keiner Manipulation im herkömmli­chen Sinne. Gerade deshalb entfallen die entsprechenden Risiken und der Vorgang wird als äusserst angenehm empfunden. 
 
Es werden keine Symptome behandelt und keine Diagnosen gestellt, dafür aber indi­rekt sämtliche Körperfunktionen optimiert.
 
Gerade mit dieser Philosophie können viele Krankheitsbilder, welche sonst unter „psychosomatisch“ fallen, erklärt werden. Dr. Peter Huggler arbeitete seit 1966 auf diese Weise. So konnte mit der Vitalogie bereits vielen Menschen mit einer hochprä­zisen, sanften Methode zu einem besseren Wohlbefinden verholfen werden.

   
 
Die Behandlung eines Teiles sollte nicht versucht werden,
ohne die Behandlung des Ganzen.
Es sollten keine Bemühungen unternommen werden, den Körper ohne die Seele zu kurieren, und wenn Kopf und Körper wieder gesund sein sollen,
so muss man zuerst den Geist be­handeln.«
(Plato, 380 v. Chr.)
 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail