Unsere durchschnittliche Lebenserwartung liegt im deutschsprachigen Raum bei um die 80 Jahre. Wie alt wir tatsächlich werden, hängt stark mit unseren Gewohnheiten zusammen. Wer fit bis ins hohe Alter sein möchte, hat die richtigen Entscheidungen zu treffen. Nachfolgend gehen wir auf 6 Faktoren ein, welche unsere tatsächliche Lebensspanne positiv beeinflussen.

1. Ausreichend Bewegung

Wer seine Mobilität zunehmend einschränkt, nimmt sich damit einen Grossteil seiner Lebensqualität. Der Mensch ist nicht dafür gemacht, jeden Abend vor einem leuchtenden Bildschirm zu verbringen. Bereits ein täglicher Spaziergang von 30-60 Minuten bewirkt sehr viel. Die frische Luft versorgt das Gehirn mit Sauerstoff, während die Muskeln und Sehnen im Körper beansprucht werden.

Dabei sieht ein aktives Leben für jeden anders aus. Manche belassen es bei strammen Spaziergängen, der nächste probiert Nordic Walking aus. Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudios hilft all jenen, welche sich nicht allein motivieren können. Manche Kurse sind speziell für das „Fit bleiben im hohen Alter“ gedacht. Ebenso kann ein Home Gym in den eigenen vier Wänden oder Garage eingerichtet werden.

Die Hauptsache ist dabei, dass regelmässig Bewegung eingeplant wird. Das allein macht schon einen grossen Unterschied aus, wenn das Alter weiter zunimmt.

2. Die richtige Ernährung

Lebensqualität bedeutet ebenso, dass gewisse Zivilisationskrankheiten ausbleiben. Die meisten von ihnen entstehen als Folge einer jahrelangen Fehlernährung. Zu viel Zucker, zu viele gesättigte Fettsäuren und ein hohes Mass an Kalorien. Wir leben mit dem Luxus, uns überall essen kaufen zu können. Es muss nicht erst gejagt oder gesammelt werden.

Die richtige Ernährung versorgt den Körper mit allen wichtigen Vitalstoffen. Auch hochwertige Eiweisse und Kohlenhydrate sind wichtig. Ungesättigte Fettsäuren schützen das Herz-Kreislauf-System usw. Der Spruch „Du bist, was du isst“ steckt voller Wahrheiten.

Im Idealfall wird selbst gekocht und ein Ernährungsstil gefunden, welcher zu einem passt. Dabei mit Rezepten zu experimentieren, weckt die Begeisterung für eine gesunde Lebensweise. Noch mehr Spass macht es, wenn mit dem Partner oder der besten Freundin gekocht wird.

3. Ein gesundes Gewicht

Wenn ausreichend Bewegung vorhanden ist und die Ernährung stimmt, sollte sich ein gesundes Gewicht einstellen. Wir betonen dies deshalb, weil Übergewicht nicht nur ein weit verbreitetes Problem ist. Es belastet den Körper in vielerlei Hinsicht. Zum einen müssen Gelenke, Knochen, Muskeln und Sehnen mehr tragen als nötig. Zum anderen vervielfacht das berühmte „Hüftgold“ die Chance an einer der typischen Zivilisationskrankheiten zu leiden (Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt etc.).

Wenngleich der Body-Mass-Index (BMI) als etwas veraltet gilt, gibt er zumindest die grobe Richtung vor. Entsprechende Rechner dazu finden sich im Internet.

4. Mental fit bleiben

Mit dem Renteneintritt verändert sich der Lebensalltag schlagartig. Plötzlich gewinnt man 8-10 Stunden an Freizeit hinzu. Diese möchte sinnvoll genutzt werden, damit der Kopf nicht einrostet.

Doch bereits auf dem Weg ins hohe Alter heisst es, regelmässig etwas für seine mentale Gesundheit zu tun. Sei es durch Meditation, autogenes Training, das Lesen von Büchern oder Schach. Manche bevorzugen kreative Hobbys wie Zeichnen, Basteln oder etwas Handwerkliches. Denn ein gesunder Körper nutzt wenig, wenn der Geist in ihm nicht herausgefordert wird.

5. Das gesellschaftliche Miteinander pflegen

Plump gesagt, ist der Mensch ein „Rudeltier“. Ein wenig Zeit für sich allein zu verbringen, ist vollkommen gesund. Doch ebenso brauchen wir das gesellschaftliche Miteinander. Sei es in einer Sportgruppe oder beim Kaffetrinken. Wenn wir uns austauschen, lernen wir dazu und erfahren mehr über unsere geliebten Mitmenschen.

Dabei sollten positive Themen und Erinnerungen den Gesprächsinhalt ausmachen. Denn Studien haben gezeigt, dass wir uns buchstäblich „krank reden können“. Das beste Rezept dagegen: Viel Lachen und Spass haben.

Die gemeinsame Zeit kann daheim und ebenso unterwegs verbracht werden. Gleiche Interessen sind dabei förderlich und ebenso sollte man sich mal mit etwas völlig Neuem befassen.

6. Die Neugierde immer wieder neu entfachen

Womit wir beim letzten Punkt angekommen sind. Wer schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat, verfügt über seine Gewohnheiten. Gewisse Routinen, welche etabliert sind und das nicht immer zum eigenen Vorteil. Neugierig zu bleiben und der Wille immer wieder etwas lernen zu wollen, schafft hier Abhilfe.

Sei es bei der Ernährung, Ideen für mehr Bewegung oder das Verreisen. Ein weiteres Hobby hinzugewinnen oder sich ein Haustier anschaffen, zählen ebenso zu den möglichen Optionen.

Abschliessend kann gesagt werden: Die Formel für ein langes und gesundes Leben, tragen wir alle in uns. Sie besteht aus Neugierde, Wissensdurst, Bewegungsdrang und dem Wunsch nach sozialen Kontakten.

Weiterlesen: Mit diesen Sportarten können Sie ihr Herz-Kreislauf-System unterstützen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GesundesLeben nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren