Die Avocado – Cremiges Superfood

Die Avocado gehört zweifelsohne zu den Obstsorten, um die in den letzten Jahren ein regelrechter Hype ausgebrochen ist. Food-Blogger und bekannte Sportler schwören auf die nährstoffreiche „Butterbirne“, die für ein schnelles Sättigungsgefühl sorgt und sogar die Verdauung ankurbeln soll. Wir schauen uns die südamerikanische Frucht genauer an.

Steckbrief Avocado

  • Ursprung in Südmexiko
  • Über 400 Sorten weltweit
  • Synonyme: „Butterbirne“, „Advokatenbirne“, „Alligatorbirne“
  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Persea Americana
  • Kalorien: 160 kcal pro 100 g[1]fddb. fddb.de. [Online] [Zitat vom: 31. Juli 2020.] https://fddb.mobi/de/naturprodukt_avocado_frisch.html.

Der Ursprung der Avocado

Die Avocado gehört zu der Familie der Lorbeergewächse und hat ihren Ursprung in Südmexiko. Dort wird die birnenförmige Beere seit Jahrhunderten angebaut. Der strauchige Avocadobaum erreicht eine Grösse von bis zu 20 m[2]LIVING AT HOME. livingathome.de. [Online] [Zitat vom: 31. Juli 2020.] https://www.livingathome.de/balkon-garten/blumen-im-haus/12714-rtkl-avocado-persea-americana.. Das Gewicht der Früchte kann, je nach Sorte sehr unterschiedlich ausfallen. Teilweise bringen manche Avocados mehr als 1 Kg auf die Waage und erreichen dabei eine Länge von bis zu 20 cm.

Wieso sind Avocados so gesund?

Avocados reiten auf einer einzigartigen Erfolgswelle. Aus vielen Ernährungsplänen sind sie nicht mehr wegzudenken und das zurecht. Denn die sättigende Frucht ist ein echter Nährstofflieferant, der den Körper mit Vitamin C, Kalium, Magnesium und vielen anderen Nährstoffen versorgt. In der Folge wird der Stoffwechsel angekurbelt und die Fettverbrennung gefördert. Entgegen der Meinung, dass Avocados echte Fettmacher sind, können die mexikanischen Früchte demnach sogar den Fettabbau ankurbeln. Dabei spielt das Enzym Lipase eine wichtige Rolle, da dieses die „Fettverbrennung während der Verdauung und im Fettgewebe steuert.“[3]Dammann, Marieke und Busse, Leonie. EatSmarter! www.eatsmarter.de. [Online] [Zitat vom: 31. Juli 2020.] … Continue reading

In einer anderen Studie wird davon berichtet, dass die sogenannten Hass Avocados ein gesundes Blutfettprofil fördern[4]Dreher ML, Davenport AJ. Hass avocado composition and potential health effects. Crit Rev Food Sci Nutr.. Zudem soll das Superfood die Gesundheit des Herzens unterstützen. In unserer Recherche konnten wir hierzu jedoch keine konkreten Studien finden. Aufgrund des hohen Vitamin E-Gehalts sollen darüber hinaus dem Alterungsprozess effektiv entgegenwirken. Auch hierzu konnten wir keine eindeutigen Quellen finden.

Leckere Avocado-Rezepte

Die Avocado ziert das Cover von unzähligen Ernährungsbüchern und tatsächlich gibt es eine riesige Bandbreite an leckeren Rezepten. Im Folgenden präsentieren wir eine tolle Rezeptidee zum Selbermachen:

Leckere Guacamole

„Guacamole“ klingt nicht nur exotisch, der mexikanische Avocado-Dip schmeckt auch noch vorzüglich. Egal, ob als Aufstrich oder Dip… Guacamole lässt sich vielfach kombinieren und ist im Nu zubereitet. Hierfür benötigen Sie lediglich die folgenden Zutaten (für 3 Personen):

  • 1 grosse Avocado
  • 1 Chili
  • 1 Knoblauchzehe
  • Eine kleine Portion Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer

Reife Avocados erkennen

Eine reife Avocado erkennt man in der Regel daran, dass das Fruchtfleisch weder matschig noch hart ist. Das Innere sollte saftig und grünlich aussehen, eine braune Färbung weist hingegen auf eine Überreifung der Frucht hin. Da man beim Einkauf schlecht in die Avocado hineingucken kann, empfiehlt sich der „Drucktest“. Nehmen Sie die Avocado hierzu in die Hand und üben Sie einen leichten Druck auf die Schale aus. Diese sollte zwar leicht nachgeben, jedoch nicht einfallen. Letzteres deutet auf eine Überreifung der Avocado hin.

Kleiner Tipp: Waschen Sie die Avocado vor dem Verzehr. An der Schale können sich Bakterien oder Pestizide befinden, die durch den Schnitt ins Innere der Frucht gelangen. Dies könnte im schlimmsten Fall sogar einen schädlichen Effekt auf die Gesundheit haben.

Quellen & Verweise[+]

GesundesLeben nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren