Lavendel – Die Duftpflanze im Portrait

Steckbrief Lavendel

  • Name: Lavendel, Lavandula angustifolia (lat.)
  • Pflanzenfamilie: Lippenblütler
  • Synonyme: Echter Lavendel
  • Blütezeit: Mai – August
  • Alter: Bis zu 20 Jahren
  • Verbreitung: Europa

Lavendel – Der Duft der Provence

Kaum eine Pflanze verfügt über einen so einzigartigen Duft wie der Lavendel. Wem der „Duft der Provence“ vertraut ist, der möchte darauf nicht mehr verzichten. Durch die charakteristische Farbe verfügt der Lavendel über ein weiteres Wiedererkennungsmerkmal. Kein Wunder, dass der violette Strauch unzählige metaphorische Bedeutungen hat. So steht er unter anderem als Symbol für die Unschuld und Reinheit. Andere Quellen assoziieren Treue und Hingabe mit der lippenblütlerartigen Pflanze.

Wegen der sanften Inhaltsstoffe wird der Lavendel heute auf unzähligen Gebieten angewendet. Da der wilde Lavendel seit Jahrtausenden in den südlichen Bergregionen Frankreichs und den westlichen Hochebenen wächst, gilt er als französisches Kulturgut. Egal, ob als wohltuendes Badesalz, aromatisches Öl oder natürliches Hausmittel… Lavendel ist besonders.

Merkmale der Pflanze

Der echte Lavendel kann eine Höhe von bis zu 1 Meter erreichen. Dabei steigen die verästelten Zweige von den behaarten Sträuchern auf. Die Blätter der Pflanze sind in der Regel ca. 5 cm lang und der Blütenstand erreicht bis zu 8 cm. Letzterer lässt sich an seiner breiten Rautenform erkennen.

Anwendungsgebiete Lavendel

Lavendel wird heutzutage, vor allem im mitteleuropäischen Raum, vielseitig eingesetzt. Wir schauen auf die unterschiedlichen Anwendungsgebiete.

Lavendel als Heilpflanze

Lavendel wird u. a. zur Behandlung von Kopfschmerzen, Erkältungen und Verdauungsproblemen eingesetzt. Volkstümlich wird er zudem bei Nervosität und Unruhe empfohlen. Aktuelle Studien legen nahe, dass der Inhaltsstoff Linalool, ebenso wie der Duftstoff Linalylacetat, entzündungshemmend wirkt[1]Peana AT, D’Aquila PS, Panin F, Serra G, Pippia P, Moretti MD. Anti-inflammatory activity of linalool and linalyl acetate constituents of essential oils. Phytomedicine. 2002.. Letzterer wird nicht selten mit einer beruhigenden Wirkung auf das Nervensystem in Verbindung gebracht. Eine abschliessende Studie konnten wir hierzu jedoch nicht finden.

Viele Menschen empfinden frisches Lavendelöl als belebend. Die Inhaltsstoffe Kampfer und Cineol werden zudem bei der Behandlung von Erkältungen eingesetzt, da sie leicht entkrampfend wirken sollen. Zudem konnte eine Doppelblindstudie den potentiellen Nutzen von Lavendelöl in Bezug auf Angststörungen belegen[2]Siegfried Kasper, Markus Gastpar, Walter E Müller, Hans-Peter Volz, Hans-Jürgen Möller, Sandra Schläfke, Angelika Dienel. Lavender oil preparation Silexan is effective in generalized anxiety … Continue reading.

Lavendelbad – So geht‘s

Ein heisses Lavendelbad ist genau das richtige nach einem anstrengenden Tag. Kochen Sie hierfür eine Handvoll frische Lavendelblüten in einem Liter Wasser auf. Im Anschluss 12 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen und das Wasser (ohne die Blüten) in das Badewasser giessen. Ätherische Lavendelöle wurden bereits von den alten Römern geschätzt. Heutzutage findet man den aromatischen Duft in unzähligen Cremes und Beauty-Produkten.

Leckerer Lavendeltee

Aus den Blüten des Lavendels können Sie im Handumdrehen einen wohltuenden Lavendeltee zaubern. Hierfür können Sie ca. 250 Milliliter Wasser zum Kochen bringen und die getrockneten Lavendelblüten, nach einer kurzen Abkühlungsphase, hinzugeben. Lassen Sie das Wasser eine Temperatur von ungefähr 75 Grad erreichen, damit die ätherischen Öle ihre Wirkung nicht verlieren. 2-3 Teelöffel reichen in der Regel aus, sodass der aromatische Geschmack sich vollends entfaltet. Danach sollten Sie den Tee ca. 10 Minuten ziehen lassen, bevor Sie die Blüten aus dem Wasser nehmen. Je nach Belieben können Sie den Tee durch die Hinzugabe von Honig oder Milch verfeinern.
Lavendel als Schutz gegen Motten: Immer wieder werden die aromatisch, duftenden Lavendelsäckchen in den Kleiderschrank gelegt, um Motten zu vertreiben. Diese können den Geruch nicht ausstehen. Hierbei ist es egal, ob die Säckchen mit frischen oder Getrockneten Lavendel gefüllt werden. Eine beliebte Alternative zu chemischen Mitteln.

Wissenswertes über Lavendel

Wussten Sie, dass bestimmte Lavendelsorten in der Küche zum Einsatz kommen? Getrocknet findet man die Pflanze in vielen Gewürzmischungen, die aus der Provence stammen. Zu den bekanntesten Rezepten gehören zum Beispiel:

  • Lavendelbutter
  • Lavendelkäse
  • Lavendelkekse

Darüber hinaus empfehlen sich junge Lavendelblätter als verfeinerndes Gewürz bei Fischgerichten und bestimmten Eintöpfen.

Quellen & Verweise[+]

GesundesLeben nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren