Bluthochdruck zählt zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. In der Schweiz hat in etwa jeder vierte Erwachsene einen erhöhten Blutdruck. Da viele blutdrucksenkende Medikamente mit Nebenwirkungen einhergehen, sollte der Fokus noch stärker auf eine gesunde Ernährung fallen. Wir haben uns auf die Suche nach natürlichen Blutdrucksenkern gemacht.

Was Sie in diesem Artikel erfahren

  • Wie entsteht Bluthochdruck?
  • Symptome von Bluthochdruck
  • Bluthochdruck bekämpfen
  • Giftstoffe vermeiden
  • Bewegung hilft gegen Bluthochdruck

Wie entsteht Bluthochdruck?

Bei Bluthochdruck handelt es sich um eine Krankheit des Herz-Kreislauf-Systems. Dabei ist der Druck in den Gefässen erhöht, in der Folge werden das Herz und wichtige Organe belastet. Generell spricht man von Blutdruck, wenn der Wert höher als 140/90 mmHG ist. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Blutdruck (systolischer Blutdruck, diastolischer Blutdruck). Wenn die Blutgefässe ihre Elastizität verlieren, verhärten diese. Dadurch pumpt das Herz weniger Blut durch die Arterien und der Druck steigt.

Symptome von Bluthochdruck

Viele Menschen bemerken Bluthochdruck erst spät. Häufig bleiben die Beschwerden im Anfangsstadium aus. Zu den häufigsten Symptomen zählen Kopfschmerzen, Schwindel, Nervosität und Kurzatmigkeit. Da die Symptome oft sehr uneindeutig ausfallen, wird Bluthochdruck in vielen Fällen zu einer unsichtbaren Gefahr. Die Risiken von Bluthochdruck sind mitunter enorm:

  • Nierenversagen
  • Augenschäden
  • Demenz
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt

Good to know: Blutdruckmessung richtig verstehen

  • Normal: unter 120 – 129 systolisch, unter 80 – 84 diastolisch
  • Optimal: unter 120 systolisch, unter 80 diastolisch
  • Leichte Hypertonie: 140 bis 159 systolisch, 90 – 99 diastolisch
  • Mittlere Hypertonie: 160 – 179 systolisch, 100 – 109 diastolisch
  • Starke Hypertonie: über 180 systolisch, über 110 diastolisch

Bluthochdruck bekämpfen

Alkohol, Rauchen, Übergewicht und erhöhter Stress können Bluthockdruck auslösen. Um den Körper so gut, wie es geht zu schützen, raten Experten zu einer gesunden Lebensweise und einer moderaten Bewegung. Dabei sollte eine ausgewogene Ernährung im Mittelpunkt stehen. Die Natur liefert eine Fülle von Wirkstoffen, die den Blutdruck dauerhaft senken können. Wir zeigen Ihnen die besten Lebensmittel, um Bluthochdruck natürlich zu bekämpfen.

Bananen

Als schneller Energielieferant spendet die Banane wertvolles Kalium und Eisen. Sie enthält mit Magnesium und Kalium zwei wertvolle Nährstoffe, die zu einer normalen Funktion der Muskeln beitragen. Zudem findet man die Spurenelemente Zink und Kalzium in der exotischen Frucht. Insbesondere Natrium und Kalium können den Blutfluss stark beeinflussen. Bei vielen Menschen überwiegt die Natriumaufnahme. Von daher haben kaliumreiche Lebensmittel einen grossen Einfluss auf die Balance zwischen den Mineralstoffen.

Knoblauch

Knoblauch (Allium sativum) verfügt über einen hohen Anteil an Allicin. In einer Studie konnten Forscher herausfinden, dass das Extrakt aus gereiften Knoblauchzehen den Blutdruck nachweislich senken kann[1]Ried, Karin, Frank, Oliver R. und Stocks, Nigel P. 18. Juni 2010..

Beeren

Blau- und Heidelbeeren können den Blutdruck senken. Dies geht aus einer randomisierten Studie hervor[2]Johnson, PhD, RD, CSO, et al. 07. Januar 2015.. Darüber hinaus bieten die fruchtigen Beeren auch in der Küche einen echten Mehrwert.

Datteln

Dattel verfügen über jede Menge Kalium. Somit enthält die Frucht der Dattelpalme einen natürlichen Gegenspieler des Natriums. Egal, ob als kleiner Snack oder getrockneter Leckerbissen… Datteln sind ein gesundes Mittel gegen Hypertonie.

Ananas

Die Ananas gilt als ein echter Blutdrucksenker. Sie enthält unter anderem Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E, Kalzium, Eisen und Magnesium. Zudem soll sie Übersäuerungen entgegenwirken und somit den Blutdruck senken.

Zimt

Das köstliche Rindengewürz Zimt ist die optimale Verfeinerung für süsse Nachspeisen und heissen Glühwein. Dabei gerät oft in Vergessenheit, dass Zimt auch über gesundheitsfördernde Fähigkeiten verfügt. Immer wieder wird das Gewürz oftmals als natürlicher Blutdrucksenker angepriesen. In einer kanadischen Studie konnten Forscher herausfinden, dass bereits eine kurzfristige Anwendung Einfluss auf den Blutdruck hat[3]Effect of short-term administration of cinnamon on blood pressure in patients with prediabetes and type 2 diabetes. Akilen, Rajadurai, et al. Oktober 2013..

Granatapfel

Der Granatapfel gilt als paradiesische Frucht mit wertvollen Inhaltsstoffen. So sollen die darin enthaltenen Polyphenole nicht nur antioxidativ, sondern auch blutdrucksenkend wirken.

Chili

Chili ist eine echte Allzweckwaffe, die gegen Rheuma, Schuppenflechte und juckende Haut eingesetzt wird. Zudem soll das in Chilis enthaltene Capsaisin eine entspannende Wirkung auf die Gefässe haben. Wer es gerne scharf mag, kann auf die Vorteile der feurigen Schoten zurückgreifen.

Joghurt

Natur-Joghurt kann, bei regelmässigen Konsum, den Blutdruck senken. Zumindest gilt dies laut eine US-Studie für Frauen[4]Association, American Heart. Yogurt may protect women from developing high blood pressure. EurekAlert! 3. März 2016.. Der Kreativität sind bei leckeren Joghurt-Rezepten keine Grenzen gesetzt.

Kleiner Tipp: Kombinieren Sie den Natur-Joghurt mit frischen Blaubeeren oder Granatapfelkernen.

Rosinen

Wer sich gesund ernähren möchte, ohne dabei auf Süsses zu verzichten, der findet in Rosinen eine hervorragende Lösung. In einer randomisierten Studie konnten US-Forscher nachweisen, dass Rosinen einen direkten Einfluss auf den Blutdruck haben[5]ÄrzteZeitung. 29. März 2012.. Die getrockneten Weinbeeren sollen zudem die Gehirnfunktion verbessern.

Giftstoffe vermeiden

Wer Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermeiden möchte, sollte um Giftstoffe einen grossen Bogen machen. Übergewicht kann aus vielen Ursachen resultieren. Dazu gehören unter anderem eine ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel. In der Folge steigt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bewegung

Viele Sportarten helfen effektiv gegen Übergewicht und Bluthochdruck. Um damit anzufangen, ist es bekanntlich nie zu spät. Für Neueinsteiger empfehlen sich zunächst längere Spaziergänge oder kleinere Fahrradtouren. Weiter raten Experten zu Nordic Walking, Joggen und Schwimmen. Sport kann den Blutdruck nachweislich senken und die lästigen Pfunde bekämpfen. In Kombination mit einer gesunden Ernährung können Sie Ihren Blutdruck langfristig senken. 

Quellen & Verweise[+]

GesundesLeben nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren