Wer auf Sport verzichtet, tut seinen Gelenken damit in den meisten Fällen keinen Gefallen. Im Gegenteil: Gelenke sollten in Bewegung bleiben, damit die Knorpel ausreichend geschmiert werden. Zudem hilft kontinuierlicher Sport u. a. gegen Bluthochdruck und Übergewicht. Aber es kommt auf die Sportart an. Wir werfen einen Blick auf die besten Sportarten für die Gelenke.

Was Sie in diesem Artikel erfahren:

  • Gelenke – Funktion und Aufbau
  • Wenn die Gelenke Schmerzen
  • Die besten Sportarten für die Gelenke

Gelenke – Funktion und Aufbau

Die Gelenke sind ein unersetzbarer Teil in unserem Bewegungsapparat. Sie verbinden Knochen miteinander und sorgen für Stabilität. Der menschliche Körper verfügt über ca. 140 Gelenke, die sich teilweise stark unterscheiden. Anatomisch diverenziert man zunächst zwischen „echten“ und „unechten“ Gelenken.

Bei echten Gelenken findet man zwischen den beiden Knochen einen Gelenkspalt vor. Eine schützenden Knorpelmasse überzieht die Gelenke, die von aussen ebenfalls durch eine Gelenkkapsel umhüllt werden.

Die Gelenkkapsel besteht aus einer inneren und einer äusseren Membranschicht. Die innere Schicht (Membrana fibrosa) bildet die berühmte Gelenkschmiere, die sich wie ein Film über die Gelenkfläche legt. In der Folge wird der Knorpel mit Nährstoffen versorgt und die Knochen können normal übereinander gleiten. Allerdings können Schmerzen auftreten, wenn die Knochen, Gelenke oder Gelenkkapseln zu stark belastet werden. Übergewicht und Fehlbelastungen sind nur ein paar der häufigsten Symptome.

Neben den echten Gelenken gibt es die „unechten“ Gelenke, welche sich dadurch auszeichnen, dass sie zwei Knochen über Knorpel oder Gewebe verbinden. Es liegt hierbei kein Gelenkspalt vor.

Welche Gelenkformen gibt es?

Es gibt verschiedene Formen von Gelenken, die sich in ihrer Struktur und der jeweiligen Bewegungsachse voneinander unterscheiden.

Das Scharniergelenk

Scharniergelenke wie der Ellenbogen oder das obere Sprunggelenk zeichnen sich durch eine Gelenkpfanne und einen Gelenkkopf aus. Sie haben nur eine Bewegungsebene und können Beugungen und Streckungen vollziehen.

Das Drehgelenk

Drehgelenke lassen sich durch ihre zapfenförmigen Knochenenden (auf einer Seite) identifizieren. Auf der anderen Seite befindet sich die rillenförmige Gelenkpanne. Das Drehgelenk hat eine Bewegungsachse und kann Rotation ausüben. Zu den bekanntesten Drehgelenken gehören u. a. das Kniegelenk und das Ellen-Speichen-Gelenk.

Das Eigelenke

Eigelenke wie das Handgelenk erkennt man in erster Linie daran, dass sie aus einer nach innen gewölbten, konkaven, Fläche und einer nach aussen gewölbten, konvexen, Fläche bestehen. So können Eigelenke Beugungen und Streckungen und Seitwärtsbewegungen ausführen.

Das Sattelgelenk

Sattelgelenke haben zwei Bewegungsachsen und können demnach Bewegungen in vier Richtungen ausüben. Das Daumenwurzelgelenk dient als ein gutes Beispiel.

Das Kugelgelenk

Kugelgelenke bestehen aus einer Gelenkpfanne und aus einem Gelenkkopf, der einer Kugel ähnelt. Das Schultergelenk ist ein wichtiges Kugelgelenk, das neben Beugungen und Streckungen, auch Innen- und Aussenrotationen ausführen kann.

Wenn die Gelenke Schmerzen

Gelenkschmerzen sind eine weit verbreitetet Volkskrankheit. Immer wieder fallen dabei die Begriffe Arthrose und Arthritis. Wenn Betroffene bei Arthrose (Gelenkverschleiss) unter schmerzhaften Schwellungen und Schmerzen leiden, vermeiden sie sportliche Aktivität oft gänzlich. Doch genau dies ist der falsche Ansatz. Immer wieder betonen Ärzte, dass eine ausgeglichene Bewegung helfen kann. So konnten Forscher in einer Studie feststellen, dass ein bestimmtes aerobes Leistungstraining (Aerobic, Widerstands- und Leistungstraining) mit zunehmender Dauer die Schmerzlinderung positiv beeinflusst [1]Juhl C, Christensen R, Roos EM, Zhang W, Lund H. Impact of exercise type and dose on pain and disability in knee osteoarthritis: a systematic review and meta-regression analysis of randomized … Continue reading.

Die besten Sportarten für die Gelenke

Sport kann die Produktion von Gelenkflüssigkeit anregen und gegen die Schmerzen helfen. Zudem eignen sich bestimmte Sportarten optimal, um eine Gewichtsreduzierung zu erzielen. Menschen mit Übergewicht leiden öfters an Gelenkverschleiss[2]A., Härter. www.ifb-adipositas.de. [Online] [Zitat vom: 21. Juli 2020.] https://www.ifb-adipositas.de/blog/2013-09-09-gelenkbeschwerden-durch-uebergewicht.. Nicht selten entsteht in der Folge ein Teufelskreis. Durch den Bewegungsmangel wird das Übergewicht weiter gefördert und Betroffene verzweifeln. Doch das muss nicht sein.

Sport fördert das Herz- Kreislaufsystem und birgt viele Vorteile für die Gelenke. Gelenkkrankheiten können sehr unterschiedlich auftreten. So stellt alleine der Begriff „Rheumatismus“ eine „Sammelbezeichnung für über 200 verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates[3]Rheumaliga Schweiz. www.rheumaliga.ch. [Online] [Zitat vom: 21. Juli 2020.] https://www.rheumaliga.ch/medienmitteilungen/facts-and-figures..“ Je nach individueller Fitness und Krankheitsbild sollten Sie in jedem Falle ein Gespräch mit Ihrem Arzt führen, um herauszufinden, welche Sportart am besten geeignet ist.

Generell empfiehlt sich gelenkschonender und leichter Ausdauersport. Im Folgenden liefern wir Ihnen einige Vorschläge:

Schwimmen

Schwimmen ist gelenkschonend und zählt zu den effektivsten Sportarten überhaupt. So ist die Belastung auf die Gelenke im Wasser über die Hälfte geringer als an Land. Darüber hinaus können Sie im Becken gegen die überschüssigen Kalorien ankämpfen und Ihre Muskulatur trainieren. Schwimmen stärkt zudem das Herz- Kreislaufsystem und fördert den Stoffwechsel.

Nordic Walking

Nordic Walking ist eine gute Möglichkeit, um sich in der freien Natur zu bewegen. Im Gegensatz zum Joggen werden die Gelenke bei dieser Laufsportart geschont und die Pfunde können trotzdem von den Hüften purzeln. Ein weiteres Plus: Die Kosten für das Equipment sind überschaubar und es gibt unzählige Wanderrouten.

Wasseraerobic

Wasseraerobic darf auf unserer Liste nicht fehlen. Diese Sportart ist grundsätzlich für jegliche Altersgruppen geeignet und optimal für Neueinsteiger, die sich langsam herantasten möchten. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich ein echter Trend rund Wasseraerobic entwickelt. Egal, ob bei Rücken- oder Gelenkschmerzen: Heutzutage gibt es unzählige Kurse, in denen Sie optimal an die sanften Übungen herangeführt werden.

Quellen & Verweise[+]

GesundesLeben nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren